Suchfunktion

Hundehaltung auf dem Prüfstand - mündliche Verhandlung -

Datum: 30.05.2005

Kurzbeschreibung: Pressemitteilung vom 04. Mai 2005

Am Donnerstag, den 12.05.2005, wird vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart im Rechtsstreit eines Hundehalters gegen das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Landratsamt Ludwigsburg, wegen Maßnahmen nach dem Tierschutzgesetz die mündliche Verhandlung stattfinden.

Bei der seit 21.01.2005 bei der 4. Kammer anhängigen Klage geht es um die Haltung von 10 großen Hunden (vom Golden Retriever über Setter bis zum Bernhardiner) in einem 35 m² großen Wohnraum, wo die Hunde zum Teil angebunden sind. Sie werden alle zusammen oder in Gruppen zusammengeleint ausgeführt. Dabei setzt der Hundehalter so genannte Teletakter zur (Verhaltens)Steuerung der Hunde ein. Teletakter sind am Halsband befestigte Elektroreizgeräte, die von einem Sender aus bedient werden können. Die Behörde untersagte dem Kläger mit Verfügung vom 12. 05.2003 die Verwendung dieser Geräte und die Anbindehaltung, gab ihm auf, den Zugang zu frischem Wasser und ausreichend benutzbare Bodenfläche sicherzustellen und beschränkte die Zahl der in der Wohnung gehaltenen Tiere auf drei. Der Kläger trägt vor, die Hunde würden ausreichend bewegt, hätten genügend Fläche zur Verfügung und die Reizgeräte schadeten ihnen nicht. 

Termin: 12. Mai 2005, 9.30 Uhr

Ort: Sitzungssaal 2 des Verwaltungsgerichts Stuttgart, Augustenstraße 5

Die Verhandlung ist öffentlich (Aktenzeichen: 4 K 368/05).

Fußleiste